Das neue Heim und wie es sich „ausserhalb“ lebt

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber wir sind immer noch ohne WLAN im neuen Haus dank es eines grossen Anbieters in Magenta. Aber mittlerweile habe ich andere Mittel und Wege gefunden Mamaland endlich mit neuen Beiträgen zu füttern. Der Umzug in unser Häuschen liegt nun schon zwei Wochen zurück und es fühlt sich, und sieht teilweise auch noch so aus, als wäre es erst 2 Tage her. Vieles konnte ich schon nett herrichten, aber es fehlt noch an vielen Ecken und Enden. Ach, und die Küche steht nun auch endlich und ist, bis auf den Geschirrspüler, voll funktionstüchtig. Aber was solls, dann waschen wir erstmal mit der Hand ab, wir haben ja sonst nichts zu tun. Eines kann ich sicher sagen, nie wieder Ikea-Küche. Sorry, aber das konnte ich mir leider nicht verkneifen. Sicher hat dieses Möbelhaus viel Gutes zu bieten, aber die Küchenplanung und der Aufbau durch den Fachmann gehören wohl nicht dazu.

Alles in allem ist das Leben „da draussen“ wirklich schön. Der Heimweg fühlt sich an, als würde man in sein Ferienhäuschen fahren. Auch wenn ich den Begriff „Entschleunigung“ furchtbar finde, so muss es das wohl sein. Man entflieht jeglicher Grossstadthektik und fühlt sich insgesamt zu Hause entspannter. Das kann ich von meinen fast vierzig Jahren im Zentrum der Hauptstadt nicht behaupten. Das liegt sicher auch daran, dass der Garten vor der Tür ist und das Leben in der warmen Jahreszeit zum größten Teil draussen stattfindet. Ella planscht im Kinderpool, während ich mit der Hand abwasche… Ihre Meerschweinchen kann sie jederzeit auf der Wiese laufen lassen und mit Kreide die Terrasse bemalen. Ihre ersten Blümchen hat sie natürlich schon gesät. Und das Schulproblem, was in naher Zukunft in Berlin auf uns zugekommen wäre, ist auch gelöst. Die kleine nette Grundschule, die meine Nichte bereits besucht, ist fussläufig zu erreichen. Und Ella muss dafür keine Hauptstrasse überqueren. Yeaahhh. So einfach kann man eine Mama glücklich machen.

Aber nun ein paar kleine Eindrücke vom neuen Heim:

neues Wohnzimmer

Die Wand im Wohnzimmer und unsere geliebte Couch.

IMG_2740

Die Wand hinter der Couch hat sogar ein Fenster.

IMG_2738

Im Flur die minimalistische Kommode, die eigentlich ein TV-Möbelstück ist. Die Leuchter sind von H&M Home, die Buchstaben von Frau Fröhlich und die Vase ist von Ikea.

IMG_2732

Hier die Terrasse mit Gartenmöbeln von Ikea und im Hintergrund Ellas Tischchen.

IMG_2553

Ellas Bettchen das wir Second Hand ergattert haben. Die Pompoms sind von Party City.

IMG_2548

Mama hat aufgeräumt. Boxen und Körbe sind von rice.

IMG_2743

Im Bücherregal sieht es auch schon ganz geordnet aus.

IMG_2742

Die Familie ist auf dem Klavier unter der Treppe verewigt. Die Treppe möchte ich noch in weiss umlackieren lassen. Dieser Holz-Mix irritiert mich einfach.

IMG_2734

Und gleich an der Eingangstür Ziergras. Ostseedünenfeeling pur 😉

So, ich werde weiter fleissig im Häuschen alles herrichten und kann sicher sagen, auch wenn ich die Stadt verlassen habe, ich bin und bleibe ein echter Berliner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.